Zurück zur Test-Übersicht der Internet Security Programme

Testbericht Bitdefender Small Office Security 2021


Direkt zum Testergebnis

Kurzinformationen:

Produktbezeichnung: Small Office Security von Bitdefender 2021
Betriebssysteme: Windows 7 (ab SP1), Windows 8 & 8.1, Windows 10
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Homepage: http://www.bitdefender.de

Preise: ca. 90-220 Euro je nach Anzahl der Einzelplatzlizenzen

Lizenzformen: Die Small Office Security von Bitdefender gibt es in Lizenzpacks á 5, 10 oder 20 Lizenzen. Jede Lizenz gilt dabei für ein Gerät. Dabei ist es egal, ob man ein Smartphone, ein Tablet oder einen PC absichern möchte. Pro Gerät wird eine Lizenz fällig. Die Preise dabei sind moderat. Zum Testzeitpunkt beliefen sich die Kosten auf minimal 11 Euro pro Gerät bei Kauf der 20 Geräte Lizenz.

Erkennungsrate

Im letzten Test der Bitdefender Small Office Security in Versionsnummer 7 mit der Reportnummer 195012 konnte die Sicherheitslösung für kleine Büros ein gutes Ergebnis im Test von AV-Test einfahren. Getestet wurde die Virenschutzlösung für kleine Firmen gegen die Infizierung von über 20400 unterschiedlichen Schadcodes. Den Malware Test bestand Small Office Security dabei mit Bravour. 100% aller verwendeten Schadcode Samples wurden von der Bitdefender Suite erkannt und ausgebremst. Es konnte keine Infektion des Systems beobachtet werden.

Gegen 0-Day Malware, also bislang noch unbekannte Schadsoftware ist normalerweise die Heuristik eines Virenscanners zuständig. Auch dieser Bereich wurde geprüft, wobei hier 331 bislang unbekannte Schädlinge mit verschiedenen Infektionsroutinen gegen die Bitdefender Small Office Security antraten. Auch hier erreichte die Internet Security für kleine Firmen ein überragendes Ergebnis. Über zwei Monate hinweg mit Erkennungsraten von 100%, auch in diesem Falle wurde eine Infektions des Systems verhindert.

Das ist insofern beeindruckend, da bei unbekannten Schadcodes die verhaltensbasierte Virenerkennung anschlagen muss. Dabei wird geprüft ob ein Prozess im System auffällige Verhaltensmuster an den Tag legt. Beispielsweise um sich selbst zu verstecken, Tastatureingaben mitzuloggen oder sich in andere Systemprozesse zu injezieren. Das hierbei nicht ein einziger Trojaner, Virus oder Rootkit sich einnisten konnte, ist sicher der langjährigen Erfahrung von Bitdefender zuzuschreiben. Das Heuristiklevel von Bitdefender ist seit Jahren an der Weltspitze und hat auch in diesem Test nicht versagt.

Die Testkonfiguration bediente sich dabei der Standardeinstellungen. Wer möchte, kann in den erweiterten Einstellungen die Software noch schärfer schalten. Dateitypen unabhängig Ihres Typs scannen, eigene Firewallregeln aufstellen, IP basierte Filterung nutzen und vieles mehr. In der Praxis ist dies für die meisten Kleinunternehmen jedoch meist nicht nötig, da bereits die Installationsroutine ein sehr sicher konfiguriertes Sicherheitssystem einrichtet.

Echtzeitschutz

Der Echtzeitdateischutz schützt vor allen relevanten Arten von Schadcodes, seien es Viren, Würmer oder Trojaner. Auch gegen Ransomware (Ordnerschutz), Rootkits und Spyware sicher Bitdefender das System gut ab. Im oben zitierten Test, gab es wie gesagt nicht ein einziges Durchkommen auch nur einer einzelnen Schadsoftware. Bitdefender gehört im Bereich des Echtzeitschutzes seit Jahren nicht von ungefähr zu den führenden Unternehmen der Branche.

Der Echtzeitschutz der aktuellen Version 2021 schützt zudem Schutz auf Dateisystemebene auch den E-Mail Eingang und Ausgang. E-Mails werden auf enthaltene Schadsoftware überprüft und ggf. blockiert und in Quarantäne verschoben. So können Sie auch noch auf E-Mails antworten, die Sie vielleicht von einem infizierten Kundenrechner empfangen haben. Ein großer Vorteil im Vergleich zum direkten Löschen, denn unbeantwortete Mails können Kunden kosten in einem Betriebsumfeld.

Neben dem Scan von Dateien in E-Mails und aus dem Internet bzw. dem Echtzeitschutz beim Surfen bei dem sowohl Webseiten als auch Downloads überprüft werden bietet Bitdefender auch Schutz bei P2P Downloads. Ebenfalls geschützt wird der Rechner vor Bedrohungen, die durch austauschbare Datenträger entstehen. Angesteckte USB Sticks, Wechselfestplatten und Co. werden automatisch gescannt und die enthaltenen Dateien überprüft. Das ist insbesondere in einem Betriebsumfeld sehr wichtig, dass die Computer nicht durch von Mitarbeitern mitgebrachte USB Sticks infiziert werden können. Ein häufiges Einfallstor für Trojaner und Schadsoftware Allgemein.

Netzwerkschutz und Firewall

Wichtig in einem Betrieb sind auch gesicherte Netzwerke. Dabei setzt Bitdefender auf verschiedene Module zur Überwachung des Netzwerkverkehrs. Gescannt wird dabei auf verdächtige Netzwerkaktivitäten die auf Botnetzwerke oder genutzte Exploits und eingeschleuste Malware hindeuten. Auch Bruteforce Angriffe auf Passwörter kann Bitdefender Small Office Security erkennen. Das ist insofern wichtig, da viele Standardprogramme keine Zeitverzögerung bei mehrmaliger Falscheingabe von Passwörtern mit sich bringen. Dadurch kann durch tausende automatisierter Anfragen oft ein Passwort "erraten" werden.

Die Firewall selbst kommt mit allen wichtigen Funktionsmerkmalen daher. Sowohl eingehender als auch ausgehender Verkehr wird auf den unterschiedlichsten Protokollebenen und Ports gefiltert. Sowoh UDP, TCP, als auch P2P Traffic wird gescannt. Die Einstellungsmöglichkeiten der Firewall selbst sind zahlreich und bieten für den versierten Anwender alle notwendigen Einstellungsoptionen. Whitelisting, Packetfiltering, IP-Adressengebiete und Co. könen hier manuell gesetzt und mit Ausnahmen und eigenen Regeln versehen werden. Hier sieht man, das auch an Firmen mit versiertem IT-Admin gedacht wurde. Für den unbedarften Anwender im kleinen Betriebsumfeld bieten zudem bereits die Standardeinstellungen eine stark erhöhte Sicherheitsleistung im Vergleich zu einem Standard-Windows System.

Ressourcenverbrauch

Im Vergleich mit anderen Schutzprogrammen glänzt die Small Office Security vor allem beim kopieren von Dateien. Während der Industriestandard hier für eine Verzögerung von 3% sorgt, nimmt sich Bitdefenders Variante hier nur 1% der Kopierleistung. Das gilt ebenfalls für den Dateitransfer über das Netzwerk. Das ist für manche Branchen relevant, für andere wären auch 3% oder mehr an Einbußen kein Problem beim kopieren. Wenn jedoch oft viele Daten hin und hergeschoben werden, ist die Small Office Security von Bitdefender absolut prädestiniert für den Einsatz in einem solchen Umfeld.

Beim Surfen im Internet bremst Bitdefender etwas mehr als andere Programme. 25% sind es im Vergleich zum Branchendurchschnitt von 18%. Aufgrund des hohen Schutzlevels von Bitdefender ist dies aber zu verschmerzen. In Anbetracht der meist hohen Durchsatzleistung heutiger Breitbandanschlüsse ist dies in der Praxis ohnehin kaum spürbar. Wer aber sowieso schon Probleme mit der Internetanbindung hat, für den könnten die 7% im Arbeitsalltag vielleicht doch von Belang sein. Unterhalb von 1Mbit also DSL 1000 spürt man eine deutliche Verzögerung. Ab DSL 6.000 merkt man im Arbeitsalltag eigentlich kaum einen Unterschied. Darüber und ab DSL 16.000 ist die Verzögerung allenfalls noch messbar aber nicht spürbar.

Beim Starten von bekannter Software wie Office Programmen, Bildbearbeitung, Datenbankanwendungen und Co. ist Bitdefender der Konkurrenz ebenfalls ein kleines Stück voraus. Während die Schutzprogramme im Schnitt den Programmstart um 11% verlangsamen sind es bei der Small Office Security von Bitdefender nur 9%. Das ist nicht merklich spürbar, aufs Jahr gesehen steigert es die Produktivität der Mitarbeiter jedoch um einen gewissen Faktor, den man nicht vernachlässigen sollte. Hier kann Bitdefender punkten.

Bedienung

Die Bedienung haben wir von Virenschutz-Test.de anhand der Installation und im laufenden Betrieb selbst geprüft. Positiv hervorheben möchte ich an dieser Stelle einen Offline Installer, mit dessen Hilfe man das Programm schnell über einen Datenträger oder über das Netzwerk auf allen Rechnern verteilen kann. Die Installation selbst ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Auf dem Testsystem mit SSD war die Small Office Security von Bitdefender in weniger als 1 Minute installiert. Dabei erfordert die Installation und Konfiguration keine höheren PC Kenntnisse. Lediglich der Administratorzugang des PCs muss dem installierenden Nutzer zur Verfügung stehen.

Im laufenden Betrieb ist die Software kaum sichtbar. Die meldet sich hauptsächlich dann zu Wort, wenn es ein Problem gibt. Beispielsweise die Updates nicht automatisch installiert werden können, Software von Drittherstellern abgelaufen ist bzw. es ein Update für diese gibt oder aber auch im Fall der Fälle, wenn schädliche Software entdeckt wurde. Das ist gut, da so die Mitarbeiter nicht von der Arbeit abgelenkt werden.

Im oben zitierten Test wurde auch auf Fehlalarme getestet. Sogenannte False Postitive Meldungen, bei denen eigentlich unbedenkliche Software aufgrund scharfer Heuristik als potentiell Schadhafte Dateien gemeldet werden. Hier konnte sich Bitdefender mit keiner einzigen Falschmeldung bei über 1.38 Millionen Testfällen eindeutig als treffsicher erweisen. Das ist insofern wichtig, da Mitarbeiter durch Fehlalarme von Antivirensoftware stark verunsichert werden und teilweise (auch zu Recht) die Arbeit niederlegen, bis sich jemand das Problem angesehen hat. Hier kann also durchaus Produktivität verloren gehen, wenn eine Antivirenschutz-Lösung zu oft anschlägt.

Zusatzfunktionen

Ransomware - Seit einigen Versionen integriert hat Bitdefender einen Ransomwareschutz. Dieser schützt den Rechner vor unbefugtem Verschlüsseln von Dateien oder Ordnern. Das Modul arbeitet in Kooperation mit der erweiterten Gefahrenabwehr auf Heuristik und Netzwerkebene. Backups sollten dennoch regelmäßig angefertigt werden. Um eine sinnvolle Backup Lösung kommt kein Unternehmen herum.

Abhörschutz - In einem Betrieb ist es wichtig, dass man nicht von der Konkurrenz ausspioniert werden kann. Aus diesem Grund bietet die Small Office Security einen Mikronschutz. Also einen Abhörschutz des Computermikrofons bei Laptops bzw. angeschlossenen Mikrofonen wie Headsets und Co. Innerhalb dieses Moduls ist ersichtlich, welche Apps und Software das Mikrofon benutzen. Auch kann hier festgelegt werden, welche Programme überhaupt Zugriff auf diese Hardware erhalten sollen. Ein sehr wichtiger Faktor für Unternehmen.

Dateien sicher löschen - Manche vertrauliche Daten sollen oder dürfen in einem Betrieb nicht gespeichert werden. Damit sich auch mit spezieller Software zur Datenrettung bestimmte Dateien nicht mehr wiederhertellen lassen, verfügt Bitdefender Small Office Security über den sogenannten Datei-Shredder. Dieser digitale Aktenvernichter löscht und überschreibt Dateien auf Wunsch mehrfach. So ist im Nachhinein keine Zuordnung der Speicherbits mehr möglich.

Anti-Diebstahls-Modul - Besonders für Firmenlaptops wichtig, ist eine Anti-Diebstahl Funktion. Im Falle des Abhandenkommes eines Business Notebooks, beispielsweise bei Diebstahl oder Raub, kann aus der Ferne veranlasst werden dass alle Daten auf dem Gerät gelöscht werden. Firmengeheimnisse oder Kundendaten können so gewahrt werden. Der Diebstahlschutz ist eine weitere Funktion, auf die kein Unternehmen verzichten sollte. Der Diebstahlschutz funktioniert für Android und Windows basierte Geräte. Auf MacOS und iOS ist diese Funktion nicht enthalten!

Über weitere Versionsunterschiede auf verschidenen Plattformen können Sie sich auf der Homepage von Bitdefender erkundigen.

Mobiler Schutz

Der Schutz von Android Geräten ist vorbildlich. Sowohl auf Dateiebene (z.B. Installation von Apps) als auch auf Netzwerkebene (Phishing, Downloadschutz) ist die Bitdefender Lösung gut aufgestellt. Bei iOS, also Apple Geräten hinkt die Schutzwirkung allerdings hinterher. Das liegt daran, dass Apple Fremdsoftware keinen Zugriff auf oberster Systemebene zugesteht. Hier ist Apple also selbst für die Sicherheit seiner Produkte zuständig. Ein Phishing Schutz gibt es jedoch auch auf Iphones, weshalb man die Small Office Security auch installieren sollte.

Nachteile der Small Office Security von Bitdefender

iOS - Auf iOS Geräten gibt es kein erhöhtes Schutzlevel. Lediglich ein einfaches Schutzlevel wird geboten. So z.B. ein Schutz gegen Phishing und ein Abgleich mit Leak-Datenbanken. So kann herausgefunden werden, ob das eigene Gerät bzw. eigene Accounts kompromittiert und mitsamt der Passwörter verkauft wurden. Bitdefender nennt dies Kontoschutz. Ein Abgleich findet allerdings nur mit öffentlichen Datenbanken statt, weshalb dieses Feature vielleicht nützlich auf keinen Fall aber ein Alleinstellungsmerkmal darstellt.<

 

Testergebnis

Preis/Leistung pro Gerät: Sehr Gut

96 % Bitdefender Small Office Security

Fazit

Die Bitdefender Small Office Security Suite ist unserer Auffassung und nach Testlage von AV-TEST mit das Beste, was ein kleines oder mittleres Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung bzw. versierten Admin auf die Beine stellen kann. Im kleinen Betriebsumfeld schützt Bitdefender vor mehr oder weniger allen erdenklichen Gefahren. Seien es Viren, Trojaner, Ransomware oder Netzwerkattacken und Informationsabfluss. Der Virenschutz mit Heuristik und deren verhaltensbasierter Erkennung ist auf einem sehr hohen Niveau.

Die Firewall schützt selbst in Standardeinstellungen zuverlässig vor den allermeisten Bedrohungen. Dank optionaler erweiterer Einstellungsmöglichkeiten kann die Software auf fast jedes Szenario in einem kleinen Unternehmen eingestellt werden. Wir finden Das ist vorbildlich gelöst. Weniger versierte PC Nutzer erhalten trotzdem ein hohes Schutzlevel und versierte Anwender können die Software bis in feinste Nuancen selbst konfigurieren. Da können sich andere Hersteller etwas von Bitdefender abgucken.

Beim Ressourcenverbauch ist die Software gut aufgestellt, lediglich beim Surfen gibt es nennenswerte Geschwindigkeitseinbußen, die wie oben näher erläutert je nach Internetleitung aber nicht spürbar sind.

Die im Test erreichte Schutzwirkung von 100% ist außerordentlich gut. Natürlich gibt es in der Realität keinen hundertprozentigen Schutz. Neuartige Bedrohungen oder eine falsche PC Konfiguration bieten immer eine gewisse Angriffsfläche. Als Nutzer der Small Office Security darf man sich aber getrost als sehr gut abgesichert betrachten. Sowohl externe Datenträger als auch Downloads, besuchte Webseite, E-Mail Anhänge uvm. werden in Echtzeit auf Bedrohungen überprüft und ggf. blockiert, sodass sich im Regelfall erst gar kein Schädling auf dem Firmenrechner einnisten kann.

Da die Bedieung sowohl bei Installation als auch im laufenden Betrieb vorbildlich ist, das Programm nicht auffällt und alle Menüs gut strukturiert sind können wir die Small Office Security von Bitdefender jedem kleinen Unternehmen vorbehaltlos empfehlen.

Weitere Informationen

Hersteller-Homepage: http://www.bitdefender.de

Bitdefender Small Office Security kaufen: Direkt beim Hersteller kaufen und Geld sparen

Bitdefender Small Office Security Download: Hier gehts zum Download auf der Herstellerseite

Systemvoraussetzungen:

Android: ab Version 5
iOS: ab Version 11.2
Mac OS: 10.10 Yosemite oder höhere Version erforderlich, Mindestvoraussetzung ist 1GB RAM freier Festplattenspeicher und eine Internetverbindung. Windows PC: 2 GB RAM, 2,5 GB Speicherplatz, Internet Explorer 11