Zurück zur Test-Übersicht der Virenscanner

Testbericht Antivirus Pro 2021


Direkt zum Testergebnis

Kurzinformationen:

Produktbezeichnung: Panda Antivirus Pro 2021
Betriebssysteme: Windows Xp, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Android, MacOS, iOS
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Homepage: http://www.pandasecurity.com

Preise: ca. 35 Euro je nach Land

Erkennungsrate

Die Engine hinter Panda Antivirus Pro steckt auch in der im Test von AV-Comparatives verwendeten Free Variante. Im letzten mehrmonatigen Test der Engine, der von July bis Oktober 2020 durchgeführt wurde konnte sich Pandas Antivirus sehr ordentlich behaupten. Es wurden von 785 versuchten Angriffen auf die Integrität des Systems alle Angriffe abgewehrt. Panda Antivirus erreichte eine 100%ige Blockrate der verwendeten Schadstoffsamples. Im selben Testzeitraum konnten nur F-Secure und Trend Micro eine Schutzleistung auf Augenhöhe zu Pandas Antivirus bieten.

Echtzeitschutz

Bei der von AV-Comparatives getesteten Bedrohungslage konnte der Virenschutz sowohl beim surfen im Internet als auch beim Herunterladen oder öffnen von Dateien zeigen was er drauf hat. In 100% der Testfälle konnte der Antivirus zuschlagen, bevor ein Script oder eine Datei ausgeführt werden konnte.

Da der Echtzeitschutz von Panda Antivirus so stark ist, gab es aber auch einen Abzug in der B-Note. Es kam nämlich aufgrund des hohen Schutzlevels zu einem erhöhten Aufkommen von sogenannten False Positives. Das ist insofern beeindruckend, da dies bereits mit Standardeinstellungen geschah.

Der Nutzer hat jedoch die Möglichkeit, eine Ausnahme hinzuzufügen. Beispielsweise wenn er die Software oder die Webseite genau kennt. Es ist gut, dass der Nutzer dies entscheiden kann und die Inhalte nicht komplett geblockt werden. Lieber einmal zu viel alarmiert als zu wenig.

Ressourcenverbrauch

Der Antivirus Pro von Panda läuft auch auf älteren System sehr gut. Er ist abwärtskompatibel bis hin zu Windows XP in der 32 Bit Version. Voraussgesetzt wird hierbei aber mindestens Service Pack 3.

Mit 256 Megabyte Ram die der Virenscanner dabei voraussetzt ist der Antivirus Pro sehr schlank geblieben. Auch beim Festplattenspeicherplatz verbraucht die Software von Panda maximal 240 MB. Die Systemleistung wird insgesamt nur mäßig beeinträchtigt.

Wie beim großen Bruder Panda Dome leidet jedoch auch beim reinen Antivirus die Geschwindigkeit während dem kopieren von vielen Dateien ganz ordentlich. Während AV-Test dabei 17 Prozent Geschwindigkeitseinbuße feststellen konnte, so haben wir uns beim Panda Antivirus Pro selbst die Mühe gemacht und 5 Gigabyte Daten von einer Festplatte auf die andere kopiert. Dabei kam heraus, dass bei eingeschaltetem Antivirus Pro knapp 14% langsamer kopiert wurde als bei abgeschalteter Sicherheitssoftware.

Davon abgesehen läuft der Antivirus Pro aber sehr performant und beim normalen Arbeiten merkt man gefühlt keinen Unterschied. Durch den Gaming Modus kann man den Antivirus Pro in einen speziellen Modus versetzen, der nur noch rudimentär Prüfungen durchführt. Da während dem Spielen parallel normalerweise keine Dateidownloads stattfinden oder Programme installiert werden, ist dies ausreichend. Der Gaming Modus sorgt dafür, dass es zu keinen nennenswerten Framerate Einbrüchen kommt. Die FPS bleiben recht stabil.

Bedienung und Installation

Bei der Installation ist positiv hervorzuheben, dass es einen Offline-Installer gibt. Das ist insofern positiv, da Nutzer von reinen Antivirenprogrammen meist bereits eine Firewall am laufen haben. Diese so zu konfigurieren, dass der Onlineinstaller läuft ist bei vielen Antivirenprogrammen heutzutage kaum mehr möglich da teils versteckte Prozesse für die Installation verwendet werden.

Panda Antivirus Pro gibt es zum Glück auch mit einem Offline-Installer. Dieser war zum Zeitpunkt meines Tests 65 MB groß und damit schnell heruntergeladen. Die Installationsroutine erfordert wenig Nutzereingaben. Selbst ein PC-Laie kann Panda Antivirus problemlos installieren.

Die Standardeinstellungen die während der Installation festgelegt werden, sind dabei ausreichend um den PC vor den allermeisten Bedrohungen durch Viren und Trojaner zu schützen. Das ist wieder sehr vorteilhaft für Anfänger, die mit erweirten Optionen und Sicherheitseinstellungen oft überfordert sind.

Für den versierten Nutzer bieten die erweiterten Einstellungen jedoch allerlei Potential den PC noch sicherer zu machen. So kann man einstellen dass alle Dateien und auch alle Dateien innerhalb von Archiven (wie z.B. .zip oder .rar Dateien) geprüft werden. Also nicht nur die potentiell ausführbaren Dateitypen, sondern auch welche mit unbekannten Endungen. Denn auch innerhalb dieser kann sich Schadcode verstecken, der über den externen Aufruf von einem ausführbaren Programm dann den Rechner infizieren könnte.

Mobiler Schutz

Einen reinen Antivirus für Smartphones gibt es nur in der Werbefinanzierten Free Variante. Diese blendet Werbung ein und kommt mit allerlei Nachteilen daher.

Die beste Alternative ist hier, zu Panda Dome zu greifen. Dome beinhaltet sowohl die Preisgekrönte Antivirenengine die auch in Antivirus Pro steckt, kommt aber zusätzlich mit Kompatibilität für iOS und Android Smartphones oder Tablets daher. Dabei ist Dome nur unwesentlich teurer als Antivirus Pro.

 

Testergebnis

Preis/Leistung: Gut

86 % Panda Antivirus Pro & Internet Security

Fazit

Die reine Virenschutzlösung ohne Firewall von Panda konnte voll und ganz überzeugen. Eine sehr gute Schutzwirkung, keine Inkompatibilitäten mit zwei getesteten Firewalls und Bedienerfreundlich.

Bis auf die Transferraten Einbrüche beim Kopieren von Dateien gibt sich Antivirus Pro auch Performant. Es bietet eine solide Performance ohne spürbaren Geschwindigkeitsverlust bei Alltagsaufgaben. Das Surfen wird nur geringfügig verlangsamt, auch dies im kaum spürbaren Bereich.

In Anbetracht der guten Schutzwirkung vor Viren, Trojanern und sonstiger Malware ist dies auf jeden Fall zu verschmerzen. Geringe Geschwindigkeitseinbußen kommen zudem bei allen anderen Antivirus Programmen ebenfalls vor, weshalb wir Panda Antivirus Pro Link zum Hersteller eigentlich uneingeschränkt empfehlen können. 100% Erkennungsrate sind einfach eine Hausnummer!

Gute Alternativen zu Panda Security:

1. Bitdefender Antivirus
2. Kaspersky Antivirus

Weitere Informationen

Hersteller-Homepage: http://www.pandasecurity.com

Panda Antivirus Pro kaufen: Direkt beim Hersteller kaufen und Geld sparen

Panda Antivirus Pro Download: Hier gehts zum Download der Panda Testversion

Systemvoraussetzungen:

Android: ab Version 2.3
iOS: ab Version 7
Mac OS: 10.6 oder höhere Version erforderlich, mindestvoraussetzung ist ein Core 2 Duo sowie 200 MB und eine Internetverbindung. Windows PC: ist Panda Internetsecurity lauffähig ab einem Pentium Prozessor mit 300 MHz. Vorausgesetzt werden 256 MB Arbeittsspeicher sowie mindestens 240 MB Festplattenspeicherplatz. Der Ressourcenverbrauch ist außerordentlich schlank. Ebenso zur Systemvoraussetzung gehört ein Internet Explorer ab Versionsnummer 6, der auf den meisten Windows PCs ohnehin installiert ist.